Arbeitsschutzprämien

Wir fördern den Arbeitsschutz durch Zuschüsse und Prämien. Das bedeutet für Sie:

Ihre Investitionen in ausgewählte unfallverhütende Produkte oder gesundheitserhaltende Maßnahmen belohnen wir mit Prämien von bis zu 3.000 Euro. Das lohnt sich doppelt für Sie: Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren können in Ihrem Betrieb weiter reduziert werden. Die BG BAU zahlt Ihnen einen Teil Ihrer Kosten mittels Prämie zurück.

Was müssen Sie beachten?

Die wichtigsten Punkte haben wir Ihnen hier aufgeführt.

Bitte beachten Sie: Aus technischen Gründen können Sie derzeit die Antragsformulare hier nicht herunterladen. Bitte wenden Sie sich bei Fragen zur Antragsstellung direkt an uns:

Tel: 0231 – 5431 1007

Email: arbeitsschutzpraemien(at)bgbau.de

Antragsberechtigt:

Antragsberechtigt sind gewerbliche Mitgliedsunternehmen der BG BAU ab einem Beschäftigten mit einem BG-Beitrag ab 100 €. Unternehmer ohne Beschäftigte können bei Bestehen einer freiwilligen Versicherung bei der BG BAU über eine Fördersumme bis zu einer Höhe von 250 € je Kalenderjahr verfügen.

Individuelle Fördersummen der Unternehmen pro Kalenderjahr:

Stufe A1 (Unternehmen mit Beiträgen von 100 - 249 Euro) von 100 Euro  
Stufe A 2 (Unternehmen mit Beiträgen von 250 - 15.000 Euro) von 250 Euro bis 5% des Umlagebeitrages, max. 750 Euro
Stufe B (Unternehmen mit Beiträgen von 15.001 - 100.000 Euro) von 750 Euro bis 2% des Umlagebeitrages, max. 2.000 Euro
Stufe C (Unternehmen mit Beiträgen ab 100.001 Euro) von 2.000 Euro bis 1% des Umlagebeitrages, max. 20.000 Euro

Bemessungsgrundlage ist der Umlagebeitrag für den Bedarf der BG (ohne Zuschlag und ohne ASD der BG BAU) des jeweiligen Unternehmens des Vorjahres.

Die BG BAU möchte mit ihren Arbeitsschutzprämien insbesondere auch bei den kleineren Mitgliedsunternehmen zur Verbesserung der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes beitragen. Daher haben Unternehmen, die den Stufen A1 und A2 zugeordnet sind, die Möglichkeit ihre Fördersumme bis zu einer Höhe von 500 € über mehrere Jahre anzusparen. Ausführliche Informationen hierzu erhalten Sie unter Tel. 0231 5431-1007.

Die Anforderungen und Hinweise je Maßnahme sind zwingend einzuhalten, um eine Förderung zu erhalten.

Auskünfte zur Antragstellung:

Telefon: 0231 5431-1007
E-Mail: arbeitsschutzpraemien@bgbau.de

Antragsstellung und Nachweis:

Gefördert werden umgesetzte Maßnahmen, die noch nicht von der BG BAU bezuschusst worden sind, wenn die jeweiligen Bedingungen eingehalten sind. Es werden Maßnahmen nur in dem Jahr gefördert, in dem sie auch durchgeführt/gekauft und beantragt wurden.

Leasinggeräte können ebenfalls gefördert werden. Für Leasinggeräte kann im Jahr des Abschlusses des Leasingvertrags einmalig ein Antrag auf Förderung gestellt werden. Die maximale Fördersumme pro Leasinggerät entspricht den Vorgaben für Kaufgeräte.

Berechnungsgrundlage für die Fördersumme von Leasinggeräten ist, analog zu den Kaufgeräten, die Anschaffungskosten. Die Anschaffungskosten entsprechen bei Leasinggeräten der Gesamtsumme der monatlichen netto Leasingraten (Nutzungsrate ohne Servicerate o. ä.) während der Laufzeit des Leasingvertrags.

Beginn und Ende bzw. Dauer des Leasings müssen im Leasingvertrag vermerkt sein.

Maßgebend ist das Rechnungsdatum des laufenden Kalender- und Förderjahres. Weitere Nachweise: Fotos, Foto-CDs, Videos, Rechnungskopien, Belege, Zertifikate, Urkunden. Die Aufsichtspersonen der BG BAU werden sich in Einzelfällen davon überzeugen, dass die Maßnahmen wirksam umgesetzt wurden.

Ausschließlich vollständige Antragsunterlagen (einschließlich Rechnungskopie) werden in der Reihenfolge ihres Einganges geprüft und bearbeitet.

Rechtliche Hinweise:

Das Prämiensystem ist eine freiwillige Leistung Ihrer BG BAU. Deshalb besteht kein Rechtsanspruch auf eine Förderung unter anderem

  • bei Beitragsrückständen oder Insolvenz des Unternehmens
  • bei Überschreitung der individuellen Förderhöchstsumme des Unternehmens und
  • bei Ausschöpfung der Haushaltsmittel für Arbeitsschutzprämien

Nicht in Anspruch genommene Fördermittel des laufenden Kalenderjahres können nicht ausbezahlt und auch nicht in das folgende Kalenderjahr übertragen werden.

Zuschüsse müssen zurück erstattet werden, sofern innerhalb des ersten Jahres nach der Beschaffung das bereits geförderte Arbeitsmittel weiterverkauft wird.

Haftungsausschluss: Für Schäden, die im Zusammenhang mit Beschaffung, Einbau, Montage, Erprobung, Benutzung, Prüfung, Sicherheitsmaßnahmen bei Betriebsstörung, Wartung, Um- und Abbau sowie Transport des geförderten Arbeitsmittels stehen, übernimmt die BG BAU keine Haftung.

Steuerrechtlicher Hinweis:

Bei den von der BG BAU gewährten Zuschüssen für Arbeitsschutzprämien handelt es sich aus ertragsteuerlicher Sicht beim Kauf von beweglichem Anlagevermögen um Investitionszuschüsse oder, soweit das Gerät zum sofortigen Betriebsausgabenabzug führt, um Aufwandszuschüsse.

Investitionszuschüsse sind vom Zuschussempfänger entweder als Betriebseinnahme zu versteuern oder können von den Anschaffungs- und Herstellungskosten des Anlagevermögens abgesetzt werden.

Aufwandszuschüsse sind sofort zu berücksichtigende Betriebseinnahmen. Die korrekte Versteuerung des Zuschusses liegt im Verantwortungsbereich des Mitgliedsunternehmens/Antragstellers.

Stand der verfügbaren Fördermittel:

Der Stand der verfügbaren Fördermittel wird auf der Internetseite der jeweiligen Maßnahme angezeigt. Die Aktualisierung erfolgt regelmäßig.