Optimale Arbeitsumgebung

  • Bildtitel: Raumbeleuchtung

Beleuchtung:

Ab ca. 500 Lux im Bereich des Bildschirmarbeitsplatzes ist ein belastungsarmes Lesen für Normalsichtige möglich. Ungefähr ab Mitte 40 beginnt die Altersweitsichtigkeit, die Sehkraft lässt spürbar nach und es wird mehr Licht für die gleiche Sehleistung benötigt.

  • Die Beleuchtungsstärke sollte gleichmäßig, ohne störende Helligkeitsunterschiede sein.
  • Direktblendung kann durch geeigneten Sonnenschutz und gut positionierte Lampen vermieden werden. Die Begrenzung der Reflexblendung erreicht man durch geeignete Farben und Oberflächen.
  • Eine angenehme Lichtfarbe (Warmweiß oder Neutralweiß) und gute Farbwiedergabe (Ra = 80) unterstützen das Wohlbefinden der Beschäftigten.

Lärm:

  • Je höher die notwendige Aufmerksamkeit, desto größer ist die Störanfälligkeit gegen Lärm. Der Schallpegel sollte 55 dB(A) bei geistigen Tätigkeiten bzw. 70 dB(A) bei einfachen, mechanisierten Tätigkeiten nicht überschreiten.
  • Kopierer und Drucker sind in separaten Räumen aufzustellen.
     

Raumklima:

  • Empfohlene Klimawerte:
    -Lufttemperatur: 20 – 22 °C
    -Relative Luftfeuchte: max. 50 %
    -Luftbewegung: max. 0,15 m/s
  • Trotz höherer Luftfeuchte findet man in klimatisierten Gebäuden eine hohe Beschwerderate über Lufttrockenheit, trockene Schleimhäute und gereizte Augen.
  • Bei Schimmelpilzallergien sollten Grünpflanzen aus dem Büro verbannt werden!