Rückenkolleg

Das Rückenkolleg ist ein Angebot für Beschäftigte aus dem professionellen Bau- und Handwerksbereich mit berufsbedingten Belastungen des Rückens und des Bewegungsapparates.

Mann fasst während einer ärztlichen Untersuchung mit einer Hand an seinen schmerzenden Rücken
  • Bildquelle: glisic_albina - stock.adobe.com

Im Rückenkolleg wird den Teilnehmenden anhand theoretischer und praktischer Inhalte nahegebracht, wie sie mit ihrer Erkrankung umgehen können. Sie sollen für ein gesundes Alltags- und Berufsleben sensibilisiert werden, um das Missverhältnis zwischen Belastbarkeit und Belastung ausgleichen zu können.

Die Ziele des Rückenkollegs

  • Verbesserung der Gesamtbelastbarkeit im Alltag und im Beruf
  • Bessere Einschätzung der eigenen Belastbarkeit
  • Erlernen von Übungen und Verhaltensweisen, welche den Rücken schonen und stabilisieren
  • Verbesserung der allgemeinen Fitness und der Balance zwischen den Muskeln verschiedener Körperregionen
  • Sicherung der Erwerbsfähigkeit für die berufliche Zukunft 

Die Inhalte des Rückenkollegs

Das Rückenkolleg umfasst vielfältige Leistungen. Einen besonderen Stellenwert nimmt das Üben an "Kulissenarbeitsplätzen" der Bauwirtschaft und baunahen Dienstleistungen ein.

  • Ärztliche Eingangs- und Abschlussuntersuchung
  • Vortrag über Funktion und Belastbarkeit des Rückens und dessen Erkrankung
  • Physiotherapeutische Befunderhebung
  • Individuelle Einzeltherapie mit verschiedenen Behandlungstechniken der Physiotherapie und der Physikalischen Therapie
  • Theoretischer und praktischer Unterricht zum Erlernen individueller, rückenentlastender, alltags- und berufsspezifischer Bewegungsabläufe
  • Kraftdiagnostik des Rückens
  • Medizinische Trainingstherapie
  • Ergonomische Beratung für den Arbeitsplatz
  • Ernährungsberatung
  • Psychologische Betreuung
  • Psychosoziale Betreuung
  • Entspannungstechniken
  • Hilfsmittelberatung
  • Sprechstunde der BG BAU
Mann beim Bouldern mit Trainer
  • Bildquelle: Jan Pauls Fotografie

Das Rückenkolleg-Team

Während des Rückenkollegs kümmern sich Experten verschiedener Fachrichtungen um Sie:

  • Ärztinnen und Ärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie, physikalische und rehabilitative Medizin sowie Sportmedizin
  • Fachpersonal für Sport- und Physiotherapie, Masseurinnen und Masseure sowie medizinische Bademeister
  • Fachpersonal für Ernährung und psychosoziale Betreuung
  • Beschäftigte der BG BAU

Häufige Fragen zum Rückenkolleg

  • Sie können sich beim Arbeitsmedizinisch-Sicherheitstechnischen Dienst (AMD) der BG BAU informieren. Das nächstgelegene Zentrum des AMD der BG BAU finden Sie über die Ansprechpartnersuche.
  • Alternativ können Sie sich auch gerne an die Ansprechpersonen zum Rückenkolleg ganz unten auf dieser Seite wenden.
  • Oder Sie bekunden Ihr Interesse einfach per E-Mail an rrl(at)bgbau.de.

 

Das Rückenkolleg wird an zwei berufsgenossenschaftlichen Standorten angeboten: Die BG Ambulanz Bremen und das BG Klinikum Hamburg gehören zur Unternehmensgruppe der BG Kliniken. 

Die BG Kliniken sind spezialisiert auf die Akutversorgung und Rehabilitation schwerverletzter und berufserkrankter Menschen. Träger der BG Kliniken sind die gewerblichen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen.

BG Ambulanz Bremen 
Industriestr. 3
28199 Bremen
www.bg-ambulanz-bremen.de

BG Klinikum Hamburg 
Bergedorfer Str. 10
21033 Hamburg
www.bg-klinikum-hamburg.de

Das Rückenkolleg findet montags bis freitags über einen Zeitraum von drei Wochen statt.

Zur Wiederholung und Vertiefung ist die Durchführung von zwei einwöchigen Auffrischungskursen nach jeweils 12 Monaten vorgesehen.

Die Kosten für das Rückenkolleg werden übernommen. Für Freizeitaktivitäten oder Begleitpersonen müssen die Rückenkolleg-Teilnehmenden selber aufkommen.

Das Arbeitsentgelt einschließlich der Sozialversicherungsbeiträge wird dem Arbeitgeber zu 100 Prozent erstattet.

Die Fahrkosten werden von der BG BAU übernommen. Sie beinhalten Bahnfahrten der 2. Klasse mit Sitzplatzreservierung, Transportkosten für Gepäck oder eine Wegstreckenentschädigung in Höhe von 20 Cent je Kilometer bei Anreise mit dem eigenen PKW.

Die Kosten für bis zu zwei Familienheimfahrten werden ebenfalls erstattet.
 

Die Unterbringung erfolgt grundsätzlich im Einzelzimmer. Besondere Wünsche müssen mit den Reha-Zentren oder Hotels abgesprochen und die Mehrkosten selbst getragen werden.

Der Besuch eines Sportstudios am Heimatort nach dem Rückenkolleg wird mit bis zu 20,00 Euro monatlich gefördert.

Ihre Ansprechpersonen bei der BG BAU zum Rückenkolleg

  • Bremen: Natalie Ramann, Telefon: 0421 4991-178
  • Dortmund: Hans Michael Zirolies, Telefon: 231 5431-1412
  • Dresden: Udo Leinert, Telefon: 0351 2572-265
  • Hamburg: Susanne Schulz, Telefon: 040 35000-304
  • Hannover: Robert Bormann, Telefon: 0511 987-2328
  • Karlsruhe: Sylvia Rastert, Telefon: 0721 8102-466
  • Köln: Patricia Alaimo, Telefon: 0221 9673-163
  • München: Birgit Engelhardt, Telefon: 089 8897-1133
  • Nürnberg: Olaf Schikorra, Telefon: 0911 6803-348
  • Wuppertal: Katrin Sporenberg, Telefon: 0202 398-3576

Oder Sie senden eine E-Mail an rrl(at)bgbau.de.