Eintreibgeräte mit Einzelauslösungen

 
  • Bildquelle: H.ZWEI.S Werbeagentur GmbH
1 / 1

Produktbeschreibung:

Eintreibgeräte ermöglichen die Befestigung auf nahezu allen Untergründen – von Beton, Kalksandstein, Ziegel, verputztem Mauerwerk und Holz bis zu hartem Beton, Fertigbeton und Stahl. Bei jedem Eintreibvorgang müssen Auslöser und Auslösesicherung betätigt werden, das heißt, jeder Eintreibvorgang wird über den Auslöser bewirkt, nachdem die Mündung des Gerätes auf die Eintreibstelle aufgesetzt ist. Weitere Eintreibvorgänge können nur dann ausgelöst werden, wenn der Auslöser und die Auslösesicherung in der Ausgangslage gewesen sind.

Alle Arbeiten bei denen Befestigungsmittel, insbesondere Klammern und Nägel in einen entsprechenden Baustoff eingetrieben werden.

  • Gefährdung: Verletzung von Körperteilen durch Getroffen-Werden von Eintreibgegenständen.
  • Auswirkung: Reduzierung oben genannten Verletzungen.

 

Pro Maßnahme 50 % der Anschaffungskosten, maximal 300 Euro

Bitte beachten Sie die Anforderungen und Hinweise (PDF, 476 KB).

Fördermittel sind verfügbar

Jetzt Arbeitsschutzprämie beantragen!

Downloads: