Stopp-Schalter für Schutzhauben von Baustellenkreissägen

 
Stopp-Schalter_Baustellenkreissäge
  • Bildquelle: H.ZWEI.S Werbeagentur GmbH
1 / 1
Stopp-Schalter_Baustellenkreissäge

Produktbeschreibung:

Gefördert werden zusätzliche Sicherheitseinrichtungen, die Manipulationen von selbsttätig absenkenden Schutzhauben von Baustellenkreissägen verhindern bzw. weitreichend verhindern. Förderungswürdig sind nur robuste, manipulationssichere bzw. aufwendig manipulierbare technische Sicherheitseinrichtungen für Neu- und Bestandsmaschinen, die aufgrund von Abstandsmessungen zwischen Schutzhaube und Tisch die bestimmungsgemäße Verwendung der Maschine überwachen. Gefördert werden nachfolgend beschriebene, vergleichbare oder im Sinne der Sicherheit höherwertige Sicherheitseinrichtungen (die Baustellenkreissäge selbst ist nicht Bestandteil der Förderung):

  • Mit Hilfe eines Release-Schalters, der je nach Position der Schutzhaube zum Sägetisch den Stromkreis über ein Relais unterbricht oder freigibt, wird vor Bearbeitung von Werkstücken der Abstand der Haube zum Tisch gemessen. Sofern die Schutzhaube auf dem Tisch aufliegt, sind Einschalten der Baustellenkreissäge und nachfolgendes Bearbeiten von Werkstücken möglich.

Die Sicherheitseinrichtung ist wesentlicher Bestandteil der Baustellenkreissäge und ist daher vom jeweiligen Hersteller für seine Baustellenkreissäge freizugeben bzw. in Verkehr zu bringen.

Hochbau inkl. Ausbau, Tiefbau

Das Risiko, das beim Arbeiten an einer manipulierten Maschine besteht, ist hoch, wird jedoch von vielen Beschäftigten unterschätzt bzw. ignoriert. Manipulationen gehören nach wie vor zum Arbeitsalltag. Laut einer im Jahr 2005 durchgeführten Studie der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DVUG) werden an rund ein Drittel aller Schutzeinrichtungen von Maschinen Manipulationen vorgenommen.

Sind die Ursachen für die Manipulation bekannt, sind i. d. R. technische Maßnahmen zu deren Beseitigung zu ergreifen. Im Fall von Baustellenkreissägen mit selbsttätig absenkbarer Schutzhaube (Stand der Technik) wird häufig der Absenkmechanismus der Haube durch Manipulationen außer Kraft gesetzt, da so vermeintlich besser bzw. schneller gearbeitet werden kann. Eine technische Maßnahme zur Beseitigung der Manipulationsgefahr stellt eine elektronische Einrichtung dar, die den Abstand zwischen Schutzhaube und Werkstück zuverlässig misst und überwacht. Ist dieser Abstand zu groß, wird die Inbetriebnahme bzw. die Stromzufuhr zum Sägeantrieb unterbrochen.

Ziel der Förderung ist eine zeitnahe und messbare Senkung der Schnittverletzungen im Zusammenhang mit Baustellenkreissägen.

 

Pro Maßnahme 50 % der Anschaffungskosten, max. 150 EUR.

Bitte beachten Sie die Anforderungen und Hinweise (PDF, 191 KB).

Fördermittel sind verfügbar

Jetzt Arbeitsschutzprämie beantragen!

Downloads: