Arbeitsplatzmatten

 
Eine Person steht mit beiden Beinen auf einer Arbeitsplatzmatte.
  • Bildquelle: Sonja Werner – BG BAU
Eine Person steht auf einer Arbeitsplatzmatte
  • Bildquelle: Michael Meyer (Fotograf) - BG BAU
Drei Arbeitsplatzmatten in verschiedenen Grautönen sind auf dem Boden ausgelegt.
  • Bildquelle: Michael Meyer (Fotograf) – BG BAU
1 / 3
Eine Person steht mit beiden Beinen auf einer Arbeitsplatzmatte.
Eine Person steht auf einer Arbeitsplatzmatte
Drei Arbeitsplatzmatten in verschiedenen Grautönen sind auf dem Boden ausgelegt.
Ergonomischer Vorteil

Die Verwendung von ergonomischen Arbeitsplatzmatten erleichtert das Arbeiten an Steh- oder Dreharbeitsplätzen. Durch die weiche Matte wird die Ermüdung der Füße und Beine sowie des Rückens deutlich vermindert. Die Isolation gegen Wärme und Kälte führt ebenfalls zu einer Verringerung der körperlichen Belastungen.

Bitte beachten Sie, dass dieses Produkt nicht durch die BG BAU gefördert wird.

Für stehende Arbeiten an Werkbänken und stationären Arbeitsplätzen.

Beschäftigte stehen oft lange vor Werkbänken oder anderen stationären Einrichtungen sowie Maschinen. Wenn sie dabei auf harten Böden stehen, z.B. Betonfußböden, führt dies zu einer vorzeitigen Ermüdung der Füße, Beine und des Rückens.

Je nach Hersteller und Modell existieren verschiedene Mattenarten. Je nach Einsatzbereich und Tätigkeit kann man zwischen verschiedenen Härtegraden wählen. Die Matten bestehen, z.B. aus stoßdämpfendem Material mit kleinen Luftzellen. Das Material wird in verschiedenen Farben und Breiten geliefert und kann bedarfsweise zugeschnitten werden. Durch die geriffelte Oberfläche wird eine sehr hohe Rutschfestigkeit (R11 DIN 51130) erreicht. Abgeschrägte Ränder verringern die Stolpergefahr. Auf Wunsch kann die Matte auch antistatisch geliefert werden.

Eine Vielzahl von Herstellern bietet gleichwertige Produkte an, so dass eine Auflistung der Hersteller nicht möglich ist.