Korrektionsschutzbrillen

 
Korrekturschutzbrille
  • Bildquelle: H.ZWEI.S Werbeagentur GmbH
1 / 1
Korrekturschutzbrille

Produktbeschreibung:

Korrektionsschutzbrillen sind eine Kombination aus
a. Schutzbrille (persönliche Schutzausrüstung PSA) und
b. Korrektionsbrille (zum Ausgleich einer Fehlsichtigkeit).

 

  1. Arbeitsbereiche mit der Notwendigkeit des Tragens von Augenschutz (PSA)
    Sofern sich aus der Gefährdungsbeurteilung ergibt, dass zum Schutz der Augen für bestimmte Tätigkeiten bzw. in bestimmten Arbeitsbereichen PSA zum Schutz der Augen erforderlich ist, gilt dies auch für fehlsichtige Mitarbeiter.
    Überbrillen sind hier nur eine Lösung für Tätigkeiten, bei denen nur selten und kurzfristig ein Augenschutz notwendig ist.
  2. Arbeitsbereiche ohne die Notwendigkeit des Tragens von Augenschutz (PSA) aber mit erhöhter mechanischer Beanspruchung für die Sehhilfe
    Für im Baubereich benutzte „normale“ Sehhilfen ist eine erhöhte mechanische und Schmutzbelastung zu unterstellen, die zum vorzeitigen Verschleiß und zum Zerkratzen der Gläser führen kann.
    Schutzbrillen („Kratzfest“, Sichtscheiben sind mit dem Symbol „K“ gekennzeichnet) können hier eine sinnvolle Lösung sein, die zuverlässiges und gutes Sehen gewährleistet.

Gefährdung:  

  1. Die Nichtbenutzung von Augenschutz (z.B. aus Komfortgründen) in Arbeitsbereichen, in denen er erforderlich ist, kann zu Augenverletzungen oder -schäden führen.
  2. Das Nichttragen von Korrektionsbrillen Sehhilfen („zur Schonung“) oder das Tragen zerkratzter Sehhilfen beeinträchtigt das Sehvermögen und kann damit zu Unfällen und Qualitätsverlusten bei der Arbeit führen.

Auswirkung der Förderung:

Reduzierung der oben genannten Gefährdungen durch Tragen von Schutzbrillen, die zuverlässiges Sehen und gegebenenfalls notwendigen Augenschutz gewährleisten.

Förderung: pro Maßnahme 50 % der Anschaffungskosten, maximal 50 EUR

Fördermittel sind verfügbar

Jetzt Arbeitsschutzprämie beantragen!

Downloads: