6. Schritt: Wirksamkeit prüfen

Im Rahmen der Wirksamkeitskontrolle wird überprüft, ob die geplanten Maßnahmen zur Arbeitsgestaltung bei der Optimierung psychischer Belastung im Betrieb erfolgreich sind.

Dazu sind folgende Fragen hilfreich:

  • Wurden die geplanten Maßnahmen durchgeführt?
  • Wurde das angestrebte Ziel durch die Maßnahmen erreicht?
  • Wie haben sich die Maßnahmen auf Gesundheit und Arbeitssicherheit der Mitarbeiter ausgewirkt?

Die Wirksamkeitskontrolle kann in Form von kurzen mündlichen oder schriftlichen Befragungen der Mitarbeiter und Führungskräfte durchgeführt werden. Die Vorgehensweise muss nachvollziehbar sein.

Es ist zu berücksichtigen, dass manche Maßnahmen nicht unmittelbar wirksam werden, sondern erst mittel- oder langfristig Auswirkungen zeigen.

Falls die Maßnahmen nicht die geplante Wirksamkeit haben, ist erneut beim 4. Schritt anzusetzen, um Alternativen zu entwickeln.

weiter zum 7. Schritt: Gefährdungsbeurteilung fortschreiben und dokumentieren

Bildnachweise rechte Spalte (von oben nach unten):
Präventionsprogramm: BG BAU; Erklärfilm: GDA-Arbeitsprogramm Psyche 

Verweise
Vorgehensweise bei der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung