Beurteilungsverfahren

Arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu vermeiden, das ist der gesetzliche Auftrag einer Berufsgenossenschaft, aber auch des Arbeitgebers. Das Arbeitsschutzgesetz fordert eine Gefährdungsabschätzung. Werden Gefahren, zum Beispiel durch körperliche Belastungen, erkannt, sind Präventionsmaßnahmen erforderlich. Grundvoraussetzung ist immer die Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung. Auf dieser Seite finden Sie unterschiedliche Methoden, um körperliche Belastungen (Gefährdungen) zu beurteilen.

Belastungen für Rücken und Gelenke – was geht mich das an? 

Anhang 1 (ab Seite 30): Orientierende Gefährdungsbeurteilung bei Belastungen des Muskel- und Skelettsystems (Stufe 1)
Ausgabe Februar 2016

Selbstrechner LMM-HHT

LMM-HHT bedeutet "Leitmerkmalmethode manuelles Heben, Halten und Tragen von Lasten > 3 kg"

Messsystem CUELA

CUELA bedeutet "Computer-Unterstützte Erfassung und Langzeit-Analyse von Belastungen des Muskel-Skelett-Systems"

Servicehotline

Sie haben ein Anliegen? Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der kostenfreien Servicehotline helfen Ihnen gerne!

0800 3799100

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr,

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

(Feiertage ausgenommen)