BGSW - Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung

Die Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung ist ein Instrument der medizinischen Rehabilitation.

Hierbei wird im Anschluss an die Akutbehandlung unter stationären Bedingungen und unter ärztlicher Leitung der eingetretene Gesundheitszustand verbessert und die Entwicklung eigener Abwehr- und Heilungskräfte unterstützt. Dabei kommen vorwiegend  Heilmittel wie z. B. Krankengymnastik, physikalische Therapie und Sprach-, Arbeits- und Beschäftigungstherapie zur Anwendung.

Nur besonders geeignete Rehabilitationskliniken sind für die  BGSW zugelassen.

Die BGSW-Kliniken müssen spezielle personelle, apparative und räumliche Anforderungen erfüllen und zur Übernahme bestimmter Pflichten bereit sein.

Weitere Informationen zur BGSW erhalten Sie auch auf den Seiten der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV)