Systemimmanenter/systemintegrierter Seitenschutz im Gerüst

 
Systemimmanenter/systemintegrierter Seitenschutz im Gerüst
  • Bildquelle: H.ZWEI.S Werbeagentur GmbH
Systemimmanenter/systemintegrierter Seitenschutz im Gerüst
  • Bildquelle: H.ZWEI.S Werbeagentur GmbH
1 / 2
Systemimmanenter/systemintegrierter Seitenschutz im Gerüst
Systemimmanenter/systemintegrierter Seitenschutz im Gerüst

Produktbeschreibung:

Als technische Maßnahme zur Verringerung der Absturzgefahren beim Auf-, Um- und Abbau von Arbeits- und Schutzgerüsten kann unter anderem ein systemimmanenter Seitenschutz eingesetzt werden. Dieser Seitenschutz der Gerüstsysteme bietet systembedingt eine vorlaufende Absturzsicherung für den Gerüstmonteur und verbleibt hinterher im Gerüst.

Als Seitenschutz werden der Geländerholm und/oder der Zwischenseitenschutz gefördert. Der Zwischenseitenschutz muss zwischen Geländerholm und Bordbrett angebracht sein.

Er darf bestehen aus:

  • einem oder mehreren Zwischenholmen;
  • einem Rahmen;
  • einem Rahmen, dessen Oberkante den Geländerholm bildet;
  • einem Geflecht.

Als Absturzsicherung beim Auf-, Um- und Abbau von Gerüsten sowie während der Gerüstnutzung.

 

Gefährdung: Schwere und tödliche Unfälle durch Absturz vom Fassadengerüst während der Montage und des Gebrauchs.

Auswirkung: Reduzierung der oben genannten Unfälle.

Pro Maßnahme 50 % der Anschaffungskosten, maximal 2.500 Euro

Bitte beachten Sie die Anforderungen und Hinweise (PDF, 271 KB).

Fördermittel sind verfügbar

Jetzt Arbeitsschutzprämie beantragen!

Downloads: