Fehlerstromschutzeinrichtungen (RCD) Typ B

 
  • Bildquelle: H.ZWEI.S Werbeagentur GmbH
  • Bildquelle: H.ZWEI.S Werbeagentur GmbH
1 / 2

Produktbeschreibung:

Fehlerstromschutzeinrichtungen vom Typ B werden benötigt, wenn „Frequenzgesteuerte Betriebsmittel“ auf Baustellen zum Einsatz kommen. Frequenzgesteuerte Betriebsmittel sind Krane und leistungsgeregelte Antriebe, wie z. B. Steinsägen, Seilsägen, Pumpen, Lüfter, Sandsiebe, Verdichter, Rüttler usw. Frequenzgesteuerte Betriebsmittel dürfen nicht hinter herkömmlichen Fehlerstromschutzeinrichtungen vom Typ A betrieben werden, da diese durch Fehler in der Frequenzsteuerung wirkungslos werden können oder durch Ableit­ströme im Abschaltverhalten negativ beeinflusst werden.

Aus diesem Grund müssen zum Betrieb frequenzgesteuerter Betriebsmittel die „alten“ Baustromverteiler, in denen Fehlerstromschutzeinrichtungen vom Typ A eingebaut sind, auf Fehlerstromschutzeinrichtungen vom Typ B umgebaut werden oder neue Baustromverteiler mit eingebauten Fehlerstromschutzeinrichtungen vom Typ B beschafft werden. Es ist auch möglich, Schutzverteiler mit RCDs vom Typ B+Mi zu verwenden. Hinter Fehlerstromschutz-einrichtungen vom Typ B können alle Arten von Arbeitsmitteln betrieben werden.

In allen Elektroverteilungen, speziell in Baustromverteilungen auf Baustellen.

  • Gefährdung: Herkömmliche Fehlerstromschutzeinrichtung vom Typ A „vertragen“ sich nicht mit modernen elektronisch gesteuerten Maschinen. Deshalb dürfen diese elektronisch gesteuerten Maschinen unbedingt nur hinter Fehlerstromschutzeinrichtung vom Typ B angeschlossen werden.
     
  • Auswirkung: Reduzierung von Elektrounfällen.

 

Pro Maßnahme 25 % der Anschaffungskosten, maximal 300 Euro

Fördermittel sind verfügbar

Jetzt Arbeitsschutzprämie beantragen!

Downloads: