Temporäres Lifeline-System mit Höhensicherungsgerät und Auffanggurt

 
Temporäres Lifeline-System  mit Höhensicherungsgerät und Auffanggurt
  • Bildquelle: H.ZWEI.S Werbeagentur GmbH
1 / 1
Temporäres Lifeline-System  mit Höhensicherungsgerät und Auffanggurt

Produktbeschreibung:

Wenn alle anderen vorzuziehenden Sicherungsmöglichkeiten, wie technische oder organisatorische Maßnahmen nicht durchführbar bzw. zweckmäßig sind, können temporäre horizontale Lifeline-Systeme in Verbindung mit geeigneter persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) für bestimmte Einsatzbereiche eine sinnvolle Alternative sein.

Die Lifeline-Systeme werden oberhalb des Schwerpunktes der zu sichernden Person temporär montiert und vorgespannt. Die Sicherung erfolgt über ein kompatibles Höhensicherungssystem (HSG) mit interner Falldämpfung und dem persönlichen Auffanggurt. Die Systeme verfügen über eine integrierte Abseileinheit für die Rettung im Falle eines Sturzes in das System sowie integrierte Schockabsorber, um die Belastungen auf die Befestigungskonstruktion auf den Grenzwert 6 kN zu reduzieren. Dies erlaubt einen flexiblen Einsatz für verschiedene Gewerke.

Um den richtigen und damit sicheren Einsatz der PSAgA sicherzustellen, wird die Anschaffung nur gefördert, wenn eine entsprechende Schulung zum Einsatz von PSAgA besucht wurde, die einen praktischen Teil beinhaltet, der auf die Benutzung von PSAgA mit der Verwendung eines Lifeline-Systems eingegangen wird. Pro geschulte Person wird jeweils die Anschaffung eines Lifeline-Systems bestehend aus Lifeline, Höhensicherungsgerät und Auffanggurt gefördert.

Temporäre horizontale Lifeline-Systeme können bei Montagearbeiten, Richtarbeiten oder Arbeiten auf und in Dachkonstruktionen eingesetzt werden. Voraussetzung für den Einsatz ist ein ausreichender Freiraum unterhalb der Arbeitsebene und die Möglichkeit der Befestigung an geeigneten Tragkonstruktionen, die einer statischen Belastung von mindestens 6 kN standhalten. Dies können Anschlagpunkte an Gerüsten, Holzsparren und -pfetten, Stahlträger oder Konstruktionen aus Beton sein.

Gefährdung: Im Bereich von Dach-, Holz- und Montagearbeiten treten sehr häufig Absturzgefährdungen auf, die in einigen Fällen mit technischen oder organisatorischen Maßnahmen nicht verhindert werden können. Die Konsequenz ist in der Praxis, dass auf sämtliche Maßnahmen verzichtet wird und das Risiko eines Absturzunfalls in Kauf genommen wird. Absturzunfälle sind tendenziell schwere und enden oft sogar tödlich.

Auswirkung: Reduzierung der Absturzgefährdungen und damit der schweren und tödlichen Absturzunfälle durch ein temporäres, einfaches und praktikables System (PSAgA) für Fälle, in denen eine Sicherung gegen Absturz bisher ungenügend und selten bis gar nicht vorgenommen wurde.

Förderung: pro Maßnahme 50 % der Anschaffungskosten, maximal 450 Euro für ein Lifeline-System bestehend aus Lifeline, HSG und Auffanggurt

Voraussetzung zur Förderung: Schulung mit Schwerpunkt der Benutzung von PSAgA in Verbindung mit Lifeline-Systemen

Bitte beachten Sie die Anforderungen und Hinweise (PDF, 100 KB).

Fördermittel sind verfügbar

Jetzt Arbeitsschutzprämie beantragen!

Downloads: