Die richtige Verwendung von Persönlicher Schutzausrüstung (PSA) üben

Gehörschutz

Bildtitel: Vor dem Einsatz in der korrekten Verwendung unterweisen und die Benutzung üben.
Bildquelle: H.ZWEI.S Werbeagentur GmbH

Seit April 2019 gilt innerhalb der Europäischen Union die EU-Verordnung für persönliche Schutzausrüstung. Die Verordnung richtet sich in erster Linie an die Hersteller, Importeure und Händler von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) sowie notifizierte Prüf- und Zertifizierungsstellen. Sie wurde bereits 2016 beschlossen und ersetzt die PSA-Richtlinie 89/686/EWG.

Gehörschutz und Rettungswesten neu in Kategorie III

Mit der EU-Verordnung werden einige PSA-Produkte neu eingestuft. Es existieren drei Kategorien, denen unterschiedliche Prüfanforderungen zugeordnet sind. Die Kategorie III umfasst ausschließlich jene Risiken, die zu sehr schwerwiegenden Folgen wie Tod oder irreversiblen Gesundheitsschäden führen können. Absturz fällt etwa in diese Kategorie.

Unternehmen haben ihre Beschäftigten darin zu unterweisen, wie die PSA sicherheitsgerecht benutzt wird. Für persönliche Schutzausrüstungen der Kategorie III gilt darüber hinaus, dass die für die Benutzung erforderliche Informationen im Rahmen einer Übung vermittelt werden. Neu in Kategorie III fallen unter anderem Gehörschutz und Rettungswesten. Vor dem Einsatz solcher PSA muss die korrekte Verwendung mit der Unterweisung nun auch praktisch geübt werden.

Sicherheitsniveau der PSA ändert sich nicht

Ganz wichtig für die Unternehmen im Baugewerbe und Gebäudemanagement: Bisher zugelassene und funktionstüchtige PSA kann weiterhin verwendet werden. "Die PSA-Verordnung definiert neue Anforderungen für das Inverkehrbringen von PSA und führt so zu einheitlichen Festlegungen für den PSA-Markt. Die neuen Anforderungen ändern jedoch nicht das Sicherheitsniveau von PSA: Persönliche Schutzausrüstung, die nach PSA-Richtlinie in Verkehr gebracht wurden, gelten weiterhin als sicher und müssen nicht ausgetauscht werden.", so Prof. Frank Werner, stellvertretender Leiter der Hauptabteilung Prävention der BG BAU und Leiter des Fachbereichs Persönliche Schutzausrüstungen der DGUV.

Zur EU-Verordnung PSA (PDF, 688 KB)