Wer im Freien arbeitet, sollte sich schützen

Berlin. 06.08.2020 | BG BAU rät zur Vorsicht bei Hitze

Die nächste Hitzewelle rollt. Beschäftigte auf Baustellen können es aber häufig nicht vermeiden, sich in der prallen Sonne aufzuhalten. Deshalb ist es wichtig, sich zu schützen, sonst drohen Hitze- und Hautschäden. Nach Möglichkeit sollen die Arbeiten in die frühen Morgen- oder in die Abendstunden verlegt werden. Ist dies nicht möglich, helfen Schattenspender für Arbeitsplätze und geeignete Bekleidung. Wo das nicht möglich ist, sind der Sonne ausgesetzte Körperteile mit UV-Schutzcremes zu schützen. Darauf weist die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) in Berlin hin.

Hitzewelle - Arbeiten im Freien

Bildquelle: Thomas Lucks - BG BAU

Hochauflösende Version des Fotos (3888 x 2592 Pixel, 3,42 MB)

„Die Hitze darf nicht unterschätzt werden“, sagt Bernhard Arenz, Präventionsleiter der BG BAU. Besonders wichtig ist es bei hohen Temperaturen, viel zu trinken. Mindestens zwei bis drei Liter sollten es pro Tag mindestens sein. Geeignet sind Mineralwasser, Früchtetee oder Fruchtschorle. Nach Möglichkeit sollte für gute Belüftung der Arbeitsbereiche und für Verschattungen, beispielsweise mit Sonnensegeln, Pavillons oder Sonnenschirmen, gesorgt werden. Ihre Pausen sollten die Berufstätigten im Schatten verbringen.

https://www.bgbau.de/wetterschutzzelt/

Sinnvoll ist es auch, Baumaschinen und Fahrzeuge mit Klimaanlage zu verwenden.

Wichtig ist es, dass sich die Unternehmen rechtzeitig vorbereiten. Hierzu gehört auch, dass die Beschäftigten über mögliche Symptome von Hitzeerkrankungen und notwendige Erste-Hilfe-Maßnahmen informiert sind und aufeinander achten. Kommt es trotz aller Vorsicht zu einer Hitzeerkrankung, müssen Betroffene sofort in den Schatten gebracht werden. Bewusstlose sind in die stabile Seitenlage zu legen, der Kopf leicht erhöht zu lagern und der Körper mit feuchten Tüchern zu kühlen. Besonders wichtig ist es, in solchen Fällen, den Rettungsdienst zu alarmieren (Rufnummer 112). Weitere Informa­tionen unter www.bgbau.de

„Aber auch die Gefahren eines ungeschützten Aufenthalts in der Sonne dürfen nicht unterschätzt werden. Beschäftigte auf Baustellen sollten Sonne möglichst meiden. Ist dies nicht möglich, ist ein guter UV-Schutz unverzichtbar.“, betont Arenz. Das kann durch lange Hosen, lange Oberbekleidung sowie ein Schutzhelm mit Nackenschutz oder eine Kopf­bedeckung mit breiter Krempe erreicht werden“. Deshalb empfiehlt die BG BAU ergänzend zur not­wendigen Persönlichen Schutzausrüstung, dicht gewebte, luftdurchlässige Bauwollkleidung. Nicht durch Kleidung geschützte Hautflächen - zumeist im Gesicht und den Händen - sind Sonnenschutzmittel mindestens mit Lichtschutzfaktor 30 geeignet. UV-Schutzbrillen sollen den Europäischen Normen EN 166 oder EN 172 genügen.

Weitere Informationen unter www.bgbau.de sowie unter https://www.bgbau.de/bauwetter-app.

Weitere Medien der BG BAU zum Thema Hitze:

Erste-Hilfe-Rettungskarte - Akute Hitzeerkrankungen
Corona und Hitze: So arbeiten Sie sicher


Hintergrund - die BG BAU

Die BG BAU ist die gesetzliche Unfallversicherung für die Bauwirtschaft und baunahe Dienstleistungen und damit ein wichtiger Pfeiler des deutschen Sozialversicherungssystems. Sie betreut ca. 2,9 Millionen Versicherte in über 500.000 Betrieben und ca. 50.000 privaten Bauvorhaben. Zusätzlich fördert die BG BAU im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrags Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, um Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zu vermeiden. Kommt es dennoch zu Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten, bietet die BG BAU umfassende medizinische Betreuung und Rehabilitation mit allen geeigneten Mitteln. Zudem sorgt sie für die Reintegration der Betroffenen und leistet finanzielle Entschädigung. Weitere Informationen unter www.bgbau.de

Pressekontakt: Thomas Lucks, Tel.: +49 69 4705-824, 
E-Mail: presse(at)bgbau.de

Servicehotline

Sie haben ein Anliegen? Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der kostenfreien Servicehotline helfen Ihnen gerne!

0800 3799100

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr,

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

(Feiertage ausgenommen)