DGUV Vorschrift 1 „Grundsätze der Prävention“ tritt in Kraft

Die Unfallverhütungsvorschrift „Grundsätze der Prävention“ (DGUV Vorschrift 1) tritt am 01.01.2021 in Kraft. Sie ersetzt die bisherige Unfallverhütungsvorschrift „Grundsätze der Prävention“ (BGV A1). Die DGUV Vorschrift 1 regelt wesentliche Unternehmerpflichten wie die Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen, Unterweisungen sowie zur Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes. Auch Pflichten der Versicherten, etwa die Unterstützungspflicht und die Nutzungspflicht von persönlicher Schutzausrüstung sind Bestandteile der Vorschrift.

Eine Änderung gegenüber der BGV A1 betrifft den Paragrafen 20 in der DGUV Vorschrift 1. Danach sind Unternehmen mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigten verpflichtet, Sicherheitsbeauftragte zu bestellen. An die Stelle einer  Bestellstaffel in Anlage 2 der BGV A1 treten nun fünf Kriterien, anhand derer die Unternehmen die Anzahl der Sicherheitsbeauftragten für ihre Betrieb festlegen. Die Neuregelung ist flexibler als die bisherige Staffel und bietet den Unternehmern mehr Gestaltungsspielräume, die bedarfsgerecht im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben genutzt werden können.

Hinweis: In der DGUV Regel 100-001 „Grundsätze der Prävention“ gibt es weitere Konkretisierungen zur Umsetzung der DGUV Vorschrift 1, u. a. auch zur Bestellung und Aufgaben der Sicherheitsbeauftragten.

Servicehotline

Sie haben ein Anliegen? Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der kostenfreien Servicehotline helfen Ihnen gerne!

0800 3799100

Servicezeiten:

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr,

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

(Feiertage ausgenommen)