Sicher auf der Baustelle – und auf dem Weg dorthin

19. Juni 2019 | Tag der Verkehrssicherheit 2019

 

Mehr Sicherheit im Verkehr auf dem Weg zur Arbeit; mehr Sicherheit auf der Baustelle – das sind die Schwerpunktthemen der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) beim diesjährigen Verkehrssicherheitstag auf dem Odeonsplatz in München. Dazu informiert die BG BAU am 22. Juni zusammen mit sechs weiteren Berufsgenossenschaften, der Kommunalen Unfallversicherung Bayern/Bayerische Landesunfallkasse (KUVB/Bayer. LUK) und weiteren Partnern über sicheres und präventives Verhalten im Straßenverkehr und auf der Baustelle. Auf dem Odeonsplatz sorgt darüber hinaus von 10 Uhr bis 16:30 Uhr ein abwechslungsreiches Programm für spannende und lehrreiche Unterhaltung.

Autofahrer mit Handy in der rechten Handy

Bildquelle: Paolese - stock.adobe.com

Jedes Jahr sterben in Deutschland zwischen 300 und 400 Menschen durch Unfälle auf dem Weg zur Arbeit oder zur Bildungseinrichtung. Die BG BAU verzeichnete allein im vergangenen Jahr 36 tödliche Wegeunfälle – 23 mehr als im Jahr 2017. „Dieser Anstieg zeigt den Handlungsbedarf der gesetzlichen Unfallversicherungen“, erklärt Prof. Marco Einhaus, Präventionsleiter des Landesverbands Südost der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). „Den Tag der Verkehrssicherheit möchten Berufsgenossenschaften und Unfallkassen deshalb gemeinsam mit ihrem Dachverband, der DGUV, sowie weiteren Organisationen dazu nutzen, auf die Gefahren im Straßenverkehr und im Umgang mit Fahrzeugen aufmerksam zu machen.“

Anfahr- und Überfahr-Unfälle zählen zu einem der Unfallschwerpunkte auf Baustellen im Zusammenhang mit Baumaschinen. Die Kooperation zwischen den Berufsgenossenschaften zum Tag der Verkehrssicherheit soll deshalb branchenübergreifend für ein umsichtiges Verhalten im Miteinander auf den Straßen und am Arbeitsplatz sensibilisieren. Dazu präsentiert die BG BAU an ihrem Stand neben einem Fahrsimulator ein Abbiege-Assistenzsystem. Das System ist speziell in Bezug auf Kipper einsetzbar und hilft, Unfälle, die aufgrund der schlechten Einsehbarkeit des toten Winkels entstehen, zu vermeiden.

„Die Veranstaltung zum Tag der Verkehrssicherheit in München wurde 2011 erstmalig vom Landesverband Südost der DGUV durchgeführt und findet in diesem Rahmen nun zum vierten Mal statt“, erklärt Prof. Einhaus. „Der bundesweite Aktionstag ist bereits fester Bestandteil der Präventionsarbeit von Berufsgenossenschaften und Unfallversicherungen und unterstützt uns darin, mit unseren Anliegen eine breite Öffentlichkeit zu erreichen.“

Der Verkehrssicherheitstag auf dem Odeonsplatz in München bietet zahlreiche Mitmachaktionen und Attraktionen: Die Besucher können sich auf Simulatoren, einen Fahrradparcours, einen Fahrrad-Check sowie die Verlosung von Helmen für Kinder und Jugendliche freuen. Stuntshows, Vorführungen und Livemusik runden das Programm ab.

Initiator des bundesweiten Aktionstages ist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR). Partner des Aktionstags 2019 in München sind neben der DGUV, den Berufsgenossenschaften und der KUVB/Bayer. LUK unter anderem das Kreisverwaltungsreferat München, die Freiwillige Feuerwehr München, die Verkehrspolizeiinspektion München, die Landesverkehrswacht sowie die Technische Universität München. Stadträtin Bettina Messinger eröffnet die Veranstaltung.

Mehr Informationen finden Sie auf der Website des Tag der Verkehrssicherheit.