Die BG BAU
Presse
Mitglieder / Beiträge
Versicherte
Reha / Leistungen
Prävention
ASD der BG BAU
Service
Kooperationen
Seminare
Prävention Schwerpunktthemen UV-Strahlung Gesundheitsgefahren

Gesundheitsgefahren

Wie bei allen Einwirkungen ist es einfach nur  die Dosis, die uns entweder gesund hält oder krank machen, ja sogar zum Tode führen kann.

In geringen Dosen ist UV-Strahlung für den Menschen lebensnotwendig, sie aktiviert viele Prozesse im menschlichen Körper.

Bei zu hoher UV-Belastung kann es zu Schäden an der Haut und den Augen kommen. Zu unterscheiden sind dabei die akuten Schäden, die nach einmaliger zu hoher Belastung auftreten (Sonnenbrand, Hornhautentzündung des Auges) und erst nach Jahren durch mehrfache starke Belastung eintretende Schäden (Grauer Star, Hautkrebs).

UV-Strahlung wird aufgrund ihrer unterschiedlichen Wirkung in drei Bereiche eingeteilt, UV-A, UV-B und UV-C. Je kürzer die UV-Wellenlänge, desto energiereicher die Strahlung und desto schädlicher für den Menschen.

 Quelle: Bundesamt für Strahlenschutz
Bild: Bundesamt für Strahlenschutz

  • Sonnenbrand: die Folgen von zuviel Sonne  spürt man direkt danach auf der Haut: im günstigsten Fall sieht man nur eine Rötung, eventuell kommt es aber auch zur Ausbildung von  Blasen und schweren Allgemeinsymptomen, wie bei einer Grippe
  • Hautkrebs: Sonne ist die Hautkrebsursache Nummer 1 – auch in der Allgemeinbevölkerung, aber vor allem bei all denen, die vorwiegend draußen arbeiten.
  • Unfälle: schon ein kurzer Moment, in dem wir geblendet sind, kann ausreichen – insbesondere beim Führen von Fahrzeugen.
  • Augenschäden: Kurzfristig können das schmerzhafte Bindehautentzündungen sein, langfristig kann es zur Trübung der Augenlinse, dem sogenannten grauen Star kommen.