Die BG BAU
Presse
Mitglieder / Beiträge
Versicherte
Reha / Leistungen
Prävention
ASD der BG BAU
Service
Kooperationen
Seminare
Prävention Fachinformationen Gefahrstoffe Staub in der Bauwirtschaft

Staub in der Bauwirtschaft

„Staub in der Bauwirtschaft“

In den Betrieben der Bauwirtschaft sind die Beschäftigen unterschiedlichen Stäuben ausgesetzt. Vor allem mineralischen Stäuben mit unterschiedlichen Quarzgehalten aber auch Stäuben die Dämmstoffe enthalten oder bleihaltig sind. Die BG BAU empfiehlt und fördert zahlreiche Maßnahmen zur Staubminderung, über die wir Sie hier informieren.

Die BG BAU empfiehlt die Anschaffung von Bau-Entstaubern, mit denen nicht nur handgeführte Elektrowerkzeuge abgesaugt werden können, sondern die auch zum Aufsaugen von Baustaub geeignet sind.

Die BG BAU empfiehlt die Anschaffung von Vorabscheidern und Entstauber höherer Leistungsfähigkeit. Durch Vorabscheider wird der Anwendungsbereich der Bau-Entstauber erweitert. Durch Entstauber höherer Leistungsfähigkeit können größere Maschinen abgesaugt werden und größere Flächen rationell gereinigt werden.

Die BG BAU empfiehlt die Anschaffung von Luftreinigern, mit denen Arbeiten auf Baustellen und in Baubetrieben weitgehend staubfrei gehalten werden können.

Beim Fräsen von Asphaltstraßen können hohe Staubkonzentrationen auftreten. Die Fräsunternehmen gewährleisten in der Branchenlösung "Asphaltbeläge staubarm abtragen mit Kaltfräsen" ein sicheres Fräsen.

Gemeinsam mit den Verbänden/Innungen der Bauwirtschaft erarbeitet die BG BAU Schutzmaßnahmenkonzepte, um die Staubexposition der Beschäftigten auf Baustellen zu verringern. Diese Schutzmaßnahmenkonzepte berücksichtigen die Eigenheiten der Branchen und beschreiben einen dynamischen Prozess hin zu einer geringeren Staubbelastung. Sie zeigen, was die BG BAU gemeinsam mit den Sozialpartnern der jeweiligen Branche unternimmt, um die Voraussetzungen für eine Staubminderung zu verbessern. Die Betriebe sind aufgefordert, entsprechend vorzugehen.
Die jeweiligen Schutzmaßnahmenkonzepte  für die Branchen finden Sie auf der rechten Seite unter Publikationen.

Ältere, weiße Farbschichten auf Türen und Fenstern können bleiweißhaltige Farben enthalten. Bei der Bearbeitung können giftige Bleistäube freigesetzt werden. Daher wurden in Zusammenarbeit mit mehreren Verbänden Hinweise für die Bearbeitung entwickelt.

Die Sozialpartner der Bauwirtschaft, die Länder und die BG BAU bearbeiten im Gesprächskreis Staubminderung in der Bauwirtschaft Probleme und Lösungen.

 

 
Film: An alles gedacht?
None

Film starten