Die BG BAU
Presse
Mitglieder / Beiträge
Versicherte
Reha / Leistungen
Prävention
ASD der BG BAU
Service
Kooperationen
Seminare
Prävention Arbeitsschutzprämien Individueller Sonnen- und Hitzeschutz

Individueller Sonnen- und Hitzeschutz

Individueller Sonnen- und Hitzeschutz

 SonnenhutSonnenbrilleSonnenschutzhemdKühlweste

Bild: H.ZWEI.S DESIGN - BG BAU

Fördermittel noch vorhanden

Fördermittel für Sonnen- und Hitzeschutz sind verfügbar.

Downloads:


Produktbeschreibung:
In den Sommermonaten stellen hohe Temperaturen und UV-Strahlung für Beschäftigte der Bauwirtschaft Gefährdungen dar, die sich durch technische oder organisatorische Maßnahmen nicht immer ausreichend verringern lassen. So kann beim Arbeiten im Schatten durch Reflexionen und Streuungen immer noch bis zu 50 % der UV-Strahlung vorhanden sein. Persönliche Schutzmaßnahmen - wie etwa Tragen von Kühlkleidung, UV-Schutzkleidung, Kopfbedeckungen, UV-Schutzbrillen und Verwendung von Sonnenschutzmitteln - sind sinnvolle Ergänzungen zu den technischen und organisatorischen Schutzmaßnahmen am Arbeitsplatz im Freien und sollten am besten miteinander kombiniert werden. Der Körper ist vorrangig mit Textilien und die verbleibenden unbedeckten Stellen wie Hände und Gesicht sind mit Sonnenschutzcreme zu schützen.

  • Funktionsshirts mit UV-Schutz und langen Ärmeln gewährleisten einen sicheren UV-Schutz von Oberkörpern sowie Armen und erleichtern die Wärmeabgabe des Körpers bei körperlich anstrengenden Tätigkeiten insbesondere bei sommerlichen Temperaturen.
  • Warnshirts mit UV-Schutz und langen Ärmeln gewährleisten einen sicheren UV-Schutz von Oberkörpern sowie Armen und erhöhen die Sichtbarkeit der Beschäftigten, so dass z. B. eine Warnweste als zusätzliche Bekleidungsschicht entfallen kann.
  • Schutz von Kopf- und Nackenbereich bieten Kopfbedeckungen mit breiter Krempe, da diese den Kopf abschatten sowie Kopfbedeckungen mit Nackenschutz. Anmerkung: Die populären Baseballkappen bieten keinen vergleichbaren UV-Schutz, da sie nur einen kleinen Teil des Kopfes schützen.
  • Sofern am Arbeitsplatz ein Schutzhelm getragen werden muss, so ist hier ein Schutzhelm mit Nackenschutz und ggf. Blendring zu verwenden.
  • Sonnenbrillen verringern die Lichtdurchlässigkeit zu den Augen des Trägers und schützen dabei die Augen vor den schädlichen Auswirkungen der UV-Strahlung. Der UV-Schutz einer Sonnenschutzbrille hängt vom Filterglas und dem Design der Brille ab. Weiterhin ist zu beachten, dass bestimmte Farben bzw. Filterkategorien die Farbwiedergabe von Signalanlagen verschlechtern.
  • Kühlkleidung trägt im Fall von hohen Umgebungstemperaturen und körperlicher Arbeit zur Aufrechterhaltung einer normalen Körpertemperatur, zur Vermeidung von Hitzeerkrankungen sowie zur Steigerung der Leistungsfähigkeit bei. Hohe Umgebungstemperaturen und körperliche Arbeit führen zu Belastungen des Herz-Kreislaufsystems durch hohen Wärmetransport, die sich durch die Verwendung von Kühlkleidungsstücken (z. B. Westen, Halstücher, Kühlschutzhelmeinsätze) verringern lassen.

Einsatzbereich:
Berufsgruppen, die überwiegend im Freien und damit unter der Sonne arbeiten, sind vergleichsweise hohen Belastungen durch Hitze und UV-Strahlung ausgesetzt. Tätigkeiten im Freien erhöhen insbesondere in den Sommermonaten die Wahrscheinlichkeit der späteren Entstehung von Hautkrebs oder Trübung der Augenlinse durch oftmalige, übermäßige UV-Bestrahlung.

Förderungsgrund:
Viele Tätigkeiten in der Bauwirtschaft werden im Freien ausgeführt und so gehören diese Beschäftigten zu den von UV- und Hitzebelastungen am meisten betroffenen Berufsgruppen. Natürliche UV-Strahlung kann u. a. Sonnenbrand sowie längerfristig Hautkrebs und Augenschäden (Entzündung von Hornhaut/Bindehaut, Verbrennung der Netzhaut, Trübung der Augenlinsen) verursachen. Hitze belastet vor allem das Herz-Kreislauf-System und kann zu Hitzeerkrankungen (Sonnenstich, Hitzeerschöpfung, Hitzschlag) und bei massiver Überhitzung im Extremfall zum Tod führen.
Auswirkung der Fördermaßnahme: Reduzierung der o. g. Gefährdungen durch UV- und Hitzebelastungen.

Arbeitsschutzprämien:
Pro Maßnahme 50 % der Anschaffungskosten mit folgenden Einschränkungen:

  • für Kühlwesten beträgt die Förderung maximal 100 € pro Stück.
  •  für Funktionsshirts und Warnschutzshirts mit UV-Schutz beträgt die Förderung maximal 30 € pro Stück.
  •  für Sonnenbrillen (keine Schweißerschutzbrillen!) beträgt die Förderung maximal 20 € pro Stück.

Antragsteller für Kühlkleidung verpflichten sich, zu ihren Produkten einen kurzen Fragebogen zu beantworten.

 

 

 
Kontakt

Bei Fragen zur Antragstellung:

BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft
Prävention
Kronprinzenstraße 62-66
44135 Dortmund

Tel: 0231 5431-1007
Fax: 0800 6686688-38950