Die BG BAU
Presse
Mitglieder / Beiträge
Versicherte
Reha / Leistungen
Prävention
ASD der BG BAU
Service
Kooperationen
Seminare
Mitglieder / Beiträge Private Bauherren Bauherrenpflichten

Bauherrenpflichten

Arbeiten außer dem Bauherrn und seinem Ehegatten oder Lebenspartner auch Dritte mit, ist der Bauherr per Gesetz verpflichtet, die Helfer bei der BG BAU anzumelden, unabhängig davon, ob sie gegen Bezahlung oder unentgeltlich arbeiten. Private Unfall- oder Haftpflichtversicherungen der helfenden Personen befreien den Bauherrn nicht von seiner Meldepflicht. (Näheres zum gesetzlichen Versicherungsschutz von Privaten Bauhelfern).

Umfang der Meldepflicht, Frist, Rechtsfolgen

Binnen einer Woche nach Beginn der Bauarbeiten muss der Berufsgenossenschaft die Baumaßnahme angezeigt werden. Ebenfalls ist anzugeben, wenn gewerbsmäßige Unternehmer mit Bauarbeiten beauftragt sind.

Nutzen Sie die Möglichkeit der Anmeldung über unseren Online-Service!

Die tätig gewordenen Hilfskräfte und deren Arbeitsstunden müssen im so genannten 'Eigenbaunachweis' angegeben werden (Fragebogen wird zugeschickt), da sie Grundlage zur Beitragsberechnung sind.

Hinsichtlich der durch Hilfskräfte geleisteten Stunden kann die Berufsgenossenschaft eine Schätzung vornehmen (§ 165 SGB  VII), sofern keine, nicht rechtzeitige oder nur unvollständige Angaben gemacht werden. Die Berufsgenossenschaft setzt fachkundige Betriebsberater ein, die bei Verstoß gegen die Meldeverpflichtung das Bauvorhaben besichtigen und die Angaben im Wege der Schätzung feststellen.

Bei Verstößen gegen die Melde- oder Nachweispflicht kann ein Bußgeld bis zu 2.500 EUR verhängt werden.

Soweit das Bauvorhaben oder Teile davon in Eigenregie mit Bauhelfern ausgeführt werden, empfehlen wir Ihnen, über die Hilfeleistung ein Bautagebuch zu führen. Hierin sollte dokumentiert werden wer, wann und in welchem Umfang (Zeitpunkt und Dauer) geholfen hat und welche Arbeiten konkret verrichtet worden sind.

Weitere Pflichten des Bauherrn:

    • die Unfallverhütungsvorschriften zu beachten (d.h. für Absturzsicherungen zu sorgen, Schutzkleidung wie Helme und Sicherheitsschuhe zur Verfügung zu stellen u.ä.. Die Einhaltung dieser Vorschriften wird von den Aufsichtspersonen der BG BAU - auch an Wochenenden - überwacht. Uneinsichtigen können Bußgelder bis zu 10.000 EUR drohen).
      Tipp:
      Die Unfallverhütungsvorschriften finden Sie in unserer Datenbank Medien und Praxishilfen der BG BAU,
    • jeden Unfall, durch den ein bei Eigenbauarbeiten eingesetzter Bauhelfer getötet oder mehr als drei Tage arbeitsunfähig wird, binnen drei Tagen zu melden
    • die festgesetzten Beiträge an die BG BAU zu zahlen.
 
Internetportale

Bauordungen