GISBAU
WINGIS
Produktgruppen
Publikationen
Fachthemen
Sicherheitsdatenblatt
Servicebereich
 
e-learning A - Z Adsorbierbare organisch gebundene Halogene (AOX)

Adsorbierbare organisch gebundene Halogene (AOX)

Adsorbierbare organisch gebundene Halogene (AOX)

Definition:

AOX ist ein Summenparameter, der die adsorbierbaren organisch gebundenen Halogene einer Substanz angibt. Zu den Halogenen zählen Chlor, Brom und Iod. Organische Fluorverbindungen werden durch die Analysenmethode nicht erfasst.

Messverfahren:

Die wässrige Lösung der Prüfsubstanz wird mit Aktivkohle versetzt und geschüttelt. Die organisch gebundenen Halogene werden an der Aktivkohle adsorbiert und der Anteil unter Sauerstoffzufuhr verbrannt. Es entstehen u.a. Halogenwasserstoffe, die detektiert werden.

Polare organische Chlorverbindungen adsorbieren teilweise nur gering an Aktivkohle und werden von dem Verfahren nicht vollständig erfasst.

Geeignete Prüfmethoden:

Ein Messverfahren zur Bestimmung des AOX ist in der DIN EN ISO 9562 beschrieben.

Angabe im Sicherheitsdatenblatt:

Der AOX wird als mg/kg Trockenmasse der Prüfsubstanz unter Angabe der Prüfmethode angegeben.
Im Klärschlamm wird der AOX als mg/kg Klärschlammtrockenmasse angegeben.

Aussage:

Der AOX wird zur Beurteilung von Abwasser, Gewässern und Klärschlamm eingesetzt.
Der AOX trifft keine Aussage zur Ökotoxizität.

Tipps:

Der AOX muss im Rahmen des Abwasserabgabengesetzes und der Klärschlammverordnung bestimmt werden.

Der AOX-Wert bildet für Zellstoffe die Grundlage für die Einteilung in "chlorfrei" und "chlorgebleicht".

 
Kontakt

BG BAU - GISBAU
Hungener Str. 6
60389 Frankfurt am Main
Telefon: 069 4705-279

E-Mail