Ergonomie bei Bauarbeiten
Körperliche Belastungen
Klima
Lärm und Vibration
Büroarbeitsplätze
Ergonomische Produkte
Angebote
Psychische Belastungen
Klima Wirkung von UV-Strahlung auf den Menschen

Wirkung von UV-Strahlung auf den Menschen

Wirkung von UV-Strahlung auf den Menschen

Sowohl die Wärmestrahlung als auch die UV-Strahlung der Sonne sind in Maßen kein Problem für unseren Körper. Wie bei allen Einwirkungen ist es einfach nur  die Dosis, die uns entweder gesund hält oder krank machen, ja sogar zum Tode führen kann.

In geringen Dosen ist UV-Strahlung für den Menschen lebensnotwendig, sie aktiviert viele Prozesse im menschlichen Körper. Eine Unterversorgung mit Vitamin D kann Erkrankungen des Herzens und der Gefäßsysteme, Autoimmunkrankheiten, Knochenerkrankungen im Alter sowie Krebserkrankungen auslösen. Der Vitamin D – Bedarf kann durch Sonnenbestrahlung der Haut oder ergänzend mit Nahrungsmitteln abgedeckt werden. Es findet sich vor allem in Fischfetten, Innereien, Eiern und in begrenztem Maße auch in Milchprodukten. Ein ausgeglichener Vitamin D-Spiegel regt den Knochenaufbau an und lässt Muskeln sowie Nerven reibungslos funktionieren. Dabei ist auch die durchaus positive Wirkung der Sonne auf unser seelisches Gleichgewicht nicht zu vergessen.

Um genügend Vitamin D zu produzieren, ist es selbst bei bewölktem Himmel ausreichend, dreimal pro Woche für 10 min. Handrücken, Gesicht und vielleicht noch die entblößten Unterarme dem Tageslicht auszusetzen.

Bei zu hoher UV-Belastung kann es zu Schäden an der Haut und den Augen kommen. Zu unterscheiden sind dabei die akuten Schäden, die nach einmaliger zu hoher Belastung auftreten (Sonnenbrand, Hornhautentzündung des Auges) und erst nach Jahren eintretende Schäden (Grauer Star, Weißer Hautkrebs) nach mehrmaligen starken UV-Expositionen. Eine zunehmende Gefahr ist auch der Anstieg der Ozon-Konzentration bei starker Sonneneinstrahlung mit ihrer Auswirkung besonders auf unser Bronchialsystem.

Lichtspektrum

Abb. 1: Wirkung der UV-Strahlung auf Auge und Haut. Unterschiedliche Wellenlängen haben unterschiedlichen Einfluss auf das Gewebe. Die weißen Bereiche zeigen die für die Hervorrufung der jeweiligen Wirkung effektivsten Wellenlängen an. Quelle R49 AUVA



UV-Strahlung wird aufgrund ihrer unterschiedlichen biologischen Wirkung in drei Bereiche eingeteilt, UV-A, UV-B und UV-C. Je kürzer die UV-Wellenlänge, desto energiereicher die Strahlung und desto schädlicher für den Menschen.

UV-Bereich

Wellenlänge

UV-Durchlässigkeit der Atmosphäre

Gefährdung

UV-A

315 – 380 nm

Gelangt fast vollständig auf   Erdoberfläche

Schädigung des Kollagens,   Risikoerhöhung für Melanome (Schwarzer Hautkrebs)

UV-B

280 – 315 nm

Wird zu 90% durch das Ozon   absorbiert

Starke kanzerogene Wirkung für   hellen Hautkrebs (durch Wellenlängen zwischen 305 und 295 nm, die nicht durch   die Ozonschicht gefiltert werden)

UV-C

100 – 280 nm

Wird fast vollständig in der   Atmosphäre absorbiert

keine

Die Intensität der UV-Strahlung und damit die Wirkung auf den Menschen wird u.a. beeinflusst durch den Sonnenstand (abhängig von der geografischen Breite, der Tages- und Jahreszeit) und dem Reflexionsverhalten der Umgebung.