Ergonomie bei Bauarbeiten
Körperliche Belastungen
Klima
Lärm und Vibration
Büroarbeitsplätze
Ergonomische Produkte
Angebote
Psychische Belastungen
Ansprechpartner

Ergonomie

Prävention macht stark - auch deinen Rücken

GDA Logo

 
Begriffe der Ergonomie Gehörschaden

Gehörschaden

Unumkehrbare Schädigung der Nervenzellen des Innenohres, die zur Schwerhörigkeit führen kann. Ein Gehörschaden beginnt mit der Entwicklung des Verlustes der Empfindung für sehr hochfrequente Töne. Der Verlust breitet sich später in den Bereich der Sprachempfindung aus und behindert die Verständigung mit anderen Menschen. Ein Gehörschaden kann durch beruflich verursachten Lärm, aber auch durch Freizeitlärm (Kopfhörer, Diskothek, Knalltrauma) und anlagebedingte Veränderungen (verstärkte Alterung des Gehörs) entstehen.

 
Kontakt

BG BAU - Ergonomie
Bereich Arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren
Holstenwall 8-9
20355  Hamburg

E-Mail

Sonja Werner
Telefon: 040 35000-112